Bisherige Arbeits-Ergebnisse

Es hat sich gezeigt, dass das kostengünstige CMS (Redaktionssystem) jimdo sich bisher als vollkommen ausreichend für die Umsetzung des geplanten Tourismusmarketingportals -projektes gezeigt hat. Beachtet werden sollte, dass als Arbeitspage nur die vollkommen kostenfreie Variante gewählt wurde. Von den kostenpflichtigen für 60, bzw. 180 Euro im Jahr pro Page mit Volldomainnamen plus Speicherplatz und großer Datendurchlaufmenge im Preis mit enthalten, ist noch einiges mehr zu erwarten.

 

Als sehr erfreulich ist auch das schnelle Aufgehen der Arbeitspageseiten auf den Handys anzusehen. Auch das wirklich einfache Handling um zu den jeweiligen Infos zu gelangen ist als äußerst positiv zu bewerten. Der Text ist von seiner Größe sehr gut Lesbar, ohne dass man vergrößern muss. Die Fotos werden schnell sichtbar und kommen gut rüber. Der Tourist kann so auch direkt Vorort die Informationen, zum Beispiel zu den Sehenswürdigkeiten nutzen.


Immer deutlicher sichtbar wird, dass es große Probleme gibt die benötigten Fach-Personen für das Projekt in der Region zu finden. Auch Kooperationen mit bestehenden Onlineprojekten scheint da kaum positive Ergebnisse bringen zu können. Denn Online-Manager, Tourismus-Manager, Kundenberater usw. sind auch dort nicht zu finden.

 

Ein Weg scheint jetzt der Schritt in die Öffentlichkeit um darüber an Quereinsteiger oder Fachpersonen zu kommen, die sich im Renten- oder Krankheitsstatus befinden, für die es eine Bereicherung wäre sich noch einmal einbringen zu können – natürlich jeder in dem Rahmen dem ihm gegeben ist. Zusätzlich wird es angebracht sein, neue junge Leute heran zuführen, die auch gezielt weitergebildet werden.

 

Die Aufbaustruktur der einzelnen Berichte, wird aus der Beschäftigung damit immer deutlicher auf den Arbeitspages sichtbar. Es zeigt sich aber auch die Schwierigkeit Material für die Erarbeitung informativer Berichte zu finden. Die Tätigkeit ist eindeutig recherchelastig, wobei sich die Recherche nicht nur auf Onlinetexte, sondern auch auf Printtexte und der Informationsbeschaffung vor Ort erstrecken muss.

 

Eigentlich wollte man sich bei den touristischen Einzelpages nur auf eine zum Geiseltal-Tourismus konzentrieren, zwischenzeitlich kamen aber auch weitere Einzelpages dazu, was sich aus dem Test von Verlinkungsstrukturen und dem Handling der Einzelpages unter einander ergab. Diese Pages zeigen aber auch überdeutlich auf, welche Infos dem Touristen momentan vorenthalten werden und wo man bei der Umsetzung gezielt ansetzen muss. Zum Beispiel wie man mit Auto, Fahrrad und mit Öffentlichen Verkehrsmittel an die Seen direkt kommt. Man wird Aufgaben übernehmen müssen, die eigentlich in der Verantwortung der Gemeinden stehen. Überdeutlich wurde aber auch, dass die Seen bisher nicht gerade sehr viel für den Tourismus bieten. Da muss das Wenige dann wenigstens gezielt präsentiert, veröffentlicht werden!

 

Momentan scheint es möglich, dass noch weitere erst für 2014/15 geplante Pages schon 2013 als Arbeitspages angelegt werden müssen, um Parameter für das Gesamtprojekt auszuloten und ein einheitliches Design und Handling  beibehalten zu können.

 

Redaktionell benötigen Tourismuspages in der geplanten Qualität zum Aufbau mindestens ein Team aus 3-4 Personen: 1nem Onlinedesigner, 2-3 Rechercheredakteure die auch fotografieren. Allein für die Geiseltal-Tourismuspage werden rund 600-800 Berichte benötigt. Das Team kann dann entsprechend weiter für die anschließend geplanten weiteren Tourismuspages genutzt werden.

 

Die Tätigkeit ist eindeutig recherchelastig! Wobei sich die Recherche nicht nur auf Onlinetexte, sondern auch auf Printtexte erstrecken muss, bzw. selbst Vorort die Informationen eingeholt werden müssen. Nach einem gewissen Füllstand wird es sicherlich auch über das Telefon möglich sein Informationen zu erhalten oder diese ergebnisorientiert zu erhalten. 1n Redakteur, der auch Vorort Fotos macht ist als besonders wichtig anzusehen.

 

In Arbeit befinden sich verschiedene Geiseltalkarten, die auf die jeweiligen Sehenswürdigkeiten und auf die Gemeinden abgestimmt werden müssen. Hierin steckt ein enormer Zeitaufwand! Experimentieren wollen wir damit ab 15. Oktober, denn bis dahin sollen rund 100 Berichte eingebunden sein, die Verlinkungen ermöglichen.

 

Anzeige

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de

Hobbyredakteure gesucht!

Das Tourismusmarketing-projekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredakteure(innen) mit und ohne Erfahrung. Kostenfreie Einarbeitungs- und Weiter- bildungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.

Anzeige